Girokonto ohne Schufa - was muss bei der Eröffnung beachtet werden?

Wer auf der Suche nach einem Girokonto ohne Schufa ist, beispielsweise aufgrund mangelnder Bonität oder Privatinsolvenz, wird im Internet mit einer Vielzahl von Angeboten überschüttet. Vorsicht, Stolperfalle: es gibt zahlreiche Angebote (hier findet man aktuelle Offerten) für ein schufafreies Girokonto, viele davon sind aber allenfalls für die Banken profitabel. In vielen Fällen erwarten Sie bei einem Girokonto ohne Schufa hohe Eröffnungsgebühren, monatliche Kontoführungsgebühren sowie Einschränkungen im Zahlungsverkehr. In einigen Fällen ist es nicht einmal möglich, Bargeld am Automaten abzuheben, sondern es kann nur auf andere Konten überwiesen werden. Wer ein solches Konto sucht, muss dringend genau vergleichen. Eine Bonitätsprüfung, also ein Einblick in die Schufa, erfolgt bei praktisch jeder Bank.

Wer ein Girokonto ohne Schufa eröffnen will, sollte zunächst bei seiner Hausbank nachfragen und gleichzeitig im Internet unterschiedliche Anbieter recherchieren. Hier gilt es, genau auf die Preise und Modalitäten zu achten: auch ein schufafreies Konto ist übrigens nicht pfändungssicher. Berücksichtigen Sie daher die Eröffnungsgebühren, achten Sie auf monatliche oder umsatzabhängige Gebühren und prüfen Sie genau, wie Sie an Ihr Geld kommen: besteht die Möglichkeit für Lastschriften? Können Sie online überweisen? Bietet Ihnen das Girokonto ohne Schufa auch die Möglichkeit, mittels Geldkarte zu zahlen? Genau vergleichen kann helfen, bares Geld zu sparen!

Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben